Testen Sie Ihre EQ:

Was sehen Sie in diesem Bild?

a) Gesangsunterricht

b) Atemübung für Taucher

c) eine Gähn-Attacke

d) ein kurzsichtiges Liebespaar

e) Gebisskontrolle

f) Vokalharmonie

g) den ganz-frischer-Atem-Test

Partnerschafts-Training

Workshop „Neue Flügel für die Liebe"

Sexualität und Partnerschaft

Refreshing-Workshop für alle Paare, die ihre Beziehung vertiefen und ihre Liebe feiern wollen.

 

Freitags ab 20 h bis  Sonntags 18h  :      

        

 

          TERMINE :     13.-15.Juli 2018

 

Seminargebühr:     170,– € / Person    

                               (190.- € für Spätbucher ab  1.Juno 2018 )

 

Anmeldung:            ab sofort Plätze reservieren!  

                               Über das Kontakt-Formular  oder Tel: 03328-30 7777-6

                               Nach Rücksprache mit uns: eine Anzahlung von 50.- € auf                          unser Konto.

 

Ort:                         care & share - zentrum                           

                               Welserstr. 5-7;   10777 Berlin-Schöneberg.



...........................................................................................................................

 



 

Fühlen Sie sich so rundum wohl in Ihrer Beziehung?

 

Oder sehnen Sie sich nach Veränderung, nach dem Prickeln der ersten Zeit zurück?

 

Viele Paare sind im allgemeinen ganz glücklich miteinander und fragen sich dennoch, warum es immer mal wieder kriselt. Andere fühlen sich in ihrer Beziehung nicht aufgehoben und spüren, dass fundamentale Veränderungen anstehen. Manche haben sich in (scheinbar) unlösbare Konflikte verrannt.

 

Und: Allen kann geholfen werden.

 

In jeder Partnerschaft verebbt das anfängliche Verliebtsein. Der Alltag fordert seinen Tribut. Wenn dann eine "Ernüchterung" eintritt, befürchten viele, dass die Liebe sich verflüchtigt.  Aber das ist nicht so!  Gefühle von Erstarrung, Entfremdung, Langeweile, Routine sind NICHT die Sendboten einer anstehenden Trennung, sondern Symptome einer zerstörerischen "emotionalen Verschmelzung" der Partner.  Aus zwei "Edelmetallen" ist eine Legierung geworden, in der beide Bestandteile ihre Eigenart verloren haben. Der Preis, der dafür zu zahlen ist, heißt Langeweile, Desinteresse, Libido-Mangel oder Seitensprünge. Diese Phase ist leider ziemlich "normal" für jede Partnerschaft.  Jetzt nicht den Mut verlieren! Hier gehört frische Luft hinein! Beide Liebespartner dürfen sich neu besinnen, was für sie Leben und Wachstum bedeutet. Die Konflikte können  angeschaut und gelöst werden. Das setzt ungeahnte Energien frei!

 

Und plötzlich prickelt es wieder!

 

Und dann können sich beide neu begegnen:  frischer, vitaler, selbstbewußter. Tief bewegt und voller Liebe.

 

 

 

Der Beziehungsbaum von P & R

 

 

Neue Flügel für die Liebe

Den 2. Frühling wagen

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ … Wirklich nur dem Anfang? Kommen danach nur noch die Mühen des langen Atems? Wird die Wahrnehmung unserer Gefühle von Liebe zueinander und Freude aneinander irgendwann unweigerlich ein Opfer der Alltagsroutine – untergegangen im hektischen Abarbeiten der täglichen Pflichten, von Arbeit, Kindern, Haushalt? Nach und nach hat sich ein Gefühl von Entfremdung eingeschlichen, und damit auch Langeweile, Missmut, Depression oder Groll. Wie soll es weitergehen? Kommt unsere Liebe an ihr Ende?

NEIN!

Was bei oberflächlicher Betrachtung wie das Versiegen unserer Liebe aussieht, ist nämlich in Wirklichkeit die Konsequenz einer tiefen Verbundenheit. Wir sind uns inzwischen so wichtig geworden, dass sich tief unter der Oberfläche eine Angst vor dem Scheitern der Beziehung breit macht – und diese Angst lähmt. Sie betäubt die Erotik und blockiert die individuelle Weiterentwicklung von beiden Partnern.

Individualität? Ist das denn nicht eher störend? Ist das nicht gar gefährlicher Egoismus, der unsere Verbundenheit bedroht? Wie war das denn ganz am Anfang, zu Beginn der Partnerschaft? Da sind sich doch zwei Menschen begegnet, die eine jeweils eigene Lebensgeschichte hatten, und unsere Vertrautheit entstand dann aus der Wahrnehmung unserer Ähnlichkeit, die prickelnde Erotik aus der Wahrnehmung unserer Verschiedenheit.

Nach einigen gemeinsamen Jahren als Paar sind nun die Bereiche der Verschiedenheit geringer geworden. Wir haben das Gemeinsame stärker betont, haben uns in einen Zustand „emotionaler Verschmelzung” hineinbewegt. Wer traut sich das zu riskieren durch individuelle Bedürfnisse? Heißt es dann etwa „meine“ und „deine“ Freizeit statt „unsere Freizeit“? Meine Freunde und deine Freunde anstatt unsere Freunde? Meine Interessen und deine Interessen statt unsere Interessen? Meine Bedürfnisse und deine Bedürfnisse statt unsere Bedürfnisse? Das hört sich gefährlich an – gerade so, als ob die Partnerschaft nicht mehr so wichtig wäre; ja beinahe schon so, als ob wir uns voneinander entfernten! Sind denn solche Wünsche nicht schon Auflösungserscheinungen?

So spricht die Angst. Jede Veränderung scheint diese brüchige Beziehung zu bedrohen. Doch die Angst ist ein schlechter Ratgeber! Sie provoziert den Kampf um das richtige Maß von Nähe und Distanz: Vorwürfe werden laut, die an der Substanz der Beziehung nagen.

Was wir hier brauchen, ist die Kraft für einen Neuanfang. Einen Neuanfang, der getragen ist von dem Mut, neue Wege auszuprobieren und der Zuversicht, dass diese Wege sich lohnen, dass wir eine Strategie finden zur Überwindung der Stagnation, dass wir voranschreiten in eine neue Wachstumsphase. Es geht darum, uns wieder neu zu positionieren im Spannungsfeld zwischen den beiden Polen „Individuation” und „Zugehörigkeit”.

Individuation bedeutet, mich auf den Weg zu machen, um ganz der absolut einmalige Mensch zu werden, der in meinen Potentialen angelegt ist und auf seine Verwirklichung wartet – also ganz anders zu sein als alle anderen! Eben einmalig!

Zugehörigkeit hingegen bedeutet Verbundenheit mit denen, die mir gleichen, wo das wortlose Verstehen möglich ist. Bin ich sehr in der Verbundenheit mit anderen, scheint der Preis dafür meine Individualität zu sein. Widme ich mich aber ganz meiner persönlichen Entwicklung, so befürchte ich, aus der Verbundenheit zu fallen. Hier braucht es unsere Pendelbewegung – zwischen dem luftigen Seiltanz der Individuation und der Sicherheit des Nesthockens.

Oft sind es die Entbehrungen der frühen Kindheit, die uns später im sicheren Nest festhalten. Die Angst, dieses Nest wieder zu verlieren verleitet dann immer mehr dazu, Konflikte zu vertuschen, eigene Bedürfnisse zu vernachlässigen und uns zunehmend weiter anzupassen. Aus diesem Verrat an uns selbst entsteht ein Groll, den wir dann auf unsere Partner richten, weil diese irgendwie nicht „richtig” sind. Wo ich selber doch so viel für die Beziehung geopfert habe, da könnte/sollte/müsste der/die Andere doch mal … ! Hallo Falle!

Wenn es erst mal so weit ist, dass die Unzufriedenheit und die Vorwürfe regieren, dann ist es höchste Zeit für eine Kehrtwende – für Maßnahmen, die die Herzen wieder öffnen. Für frischen Wind in der Partnerschaft. Für „Neue Flügel für die Liebe”!

 

Workshop „Neue Flügel für die Liebe"

Refreshing-Workshop für alle Paare, die ihre Beziehung vertiefen und ihre Liebe feiern wollen.

Freitags ab 20 h bis  Sonntags 18h  :      

        

 

        TERMINE : November 2015

 

 

Seminargebühr:     170,– € / Person    

                            

Anmeldung:            ab sofort Plätze reservieren!                            

                               Durch eine Anzahlung von 50.- € auf unser Konto.



im care & share-Zentrum, Welserstr. 5 – 7, 10777 Berlin-Schöneberg.